Journalistenpreise
Newsroom

„Die 500“: Laelia Kaderas macht Geschenke aus Worten

Wer sind die Kolleginnen, die die Medien bewegen? Newsroom.de präsentiert „Die 500“, Medienmacherinnen aus den verschiedenen Bereichen, bei denen Leidenschaft für Medien mit dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zusammenkommen. Dazu gehört Laelia Kaderas.

München - „Wer mir etwas nachsagt, sagt zuallererst etwas über sich selbst aus.“, sagt Laelia Kaderas.

Zur Person: Laelia Kaderas, 51, 1. Redakteurin, Texterin und Konzeptionerin. Inhaltliche Schwerpunkte: Nachhaltigkeit in Landwirtschaft/Ernährung, Gastronomie, Tourismus. Land/Stadt im Wandel. Natur/Umwelt/Klima. Wissenschaft. Ökologie im Alltag. 2. künstlerischer Zweig: Geschenke aus Worten    

 

Die Magie einer Idee und ihre Transformation in Worte faszinieren Laelia Kaderas an ihrem Beruf..

 

 

Ausbildungsweg und berufliche Stationen

Studium Deutsch und Kunst. Kontaktstudium Journalismus. Studienjahr in den USA: communication. Zeitungsvolontariat. 13 Jahre Tageszeitungsredakteurin. Seit 2004 selbstständig. Studien- bzw. Arbeitsaufenthalte in Mexiko (10 Monate), Kanada (2 Monate), USA (12 Monate), Israel (1 Monat).

Auszeichnungen

nom. für den Medienpreis "Im Zentrum der Mensch – Die Macht der grauen Schläfen", Dresden, 2004

nom. für den X. Deutsch-Polnischen Journalistenpreis, Niederschlesien/Polen, 2007

Mops-Orden am Band, Oldenburg, 2012

Welche Erwartungen standen am Auftakt Ihrer beruflichen Laufbahn?

Laelia Kaderas: Am Anfang war die Neugierde auf die Vielfalt und Fülle paralleler Welten. Und der feste Glaube, etwas erfahren und bewegen zu können durch die Kraft von Geschichten und Sprache.

Was bewegt und motiviert Sie heute in Ihrem Beruf?

Laelia Kaderas: Immer noch: die Magie einer Idee und deren Transformation in Sprache, in Bild, in Bewegtbild. Immer noch: die Energie, die eine Geschichte erzeugen kann. Immer noch: die Überraschungen im Umgang mit Menschen und beim Beobachten der Natur. Außerdem die Lust, komplexen Zusammenhängen auf die Spur zu kommen und im Kleinen den Kosmos zu finden.

Wer wäre Ihre Wunschverabredung für ein Geschäftsessen? Was stünde ganz oben auf der Gesprächsagenda?

Laelia Kaderas: Lieber als eine Verabredung wäre mir eine ungeahnte Begegnung mit einem Menschen – weder bekannt noch berühmt –, der die Erfahrungen eines gelebten Lebens mit Humor und Geist weitergeben kann. Keine Gesprächsagenda! Intensiv zuhören, Details beobachten – das kommt zuerst. Und wenn wir dann mit einem Mal mitten in einem lebendigen Ping-Pong-Gespräch stecken, ist das „Geschäftsessen“ perfekt.

 

Newsroom.de präsentiert im Rahmen der Aktion "Die 500" engagierte Medienfrauen aus Journalismus, Verlagswesen, Medienmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, PR und Marketing, aus Print, TV, Web und Hörfunk. Ein Baustein für den Erfolg von Frauen in der Medienbranche ist auch ihre Sichtbarkeit. Diese Sichtbarkeit der Medienmacherinnen wollen wir mit "Die 500" steigern.

 

 

Ein Meilenstein meines bisherigen Lebens war...

Laelia Kaderas: … ... das Wagnis, mich aus einer sicheren Festanstellung heraus selbstständig gemacht zu haben. Und die anhaltende Freude daran, Dinge zu tun, die für mich Sinn ergeben – selbst wenn daraus vermeintliche Nachteile entstehen. Nur so konnte es mir gelingen, journalistisches Know-how in neue Zusammenhänge zu stellen. „Mein“ Ergebnis ist „grünes Content Marketing“ (www.green-content-marketing.de). Trotz der Orientierung am Markt bleibt der Inhalt gesellschaftlich relevant, und es gehören auch kritische Texte zum Handwerk. Parallel dazu habe ich einen literarisch-künstlerischen Zweig für Geschäfts- und Privatkunden entwickelt: Geschenke aus Worten (www.geschenke-aus-worten.de). Ein Geschäftsmodell, das es so kein zweites Mal gibt. Damit schlage ich eine Brücke zwischen Persönlichkeit/Neigung und einem tragfähigen Journalismus/Schreib-Beruf.

Man sagt mir nach, ich sei...

Laelia Kaderas: … Wer mir etwas nachsagt, sagt zuallererst etwas über sich selbst aus.

Frauen sind die...

Laelia Kaderas: … ... Motoren einer zukunftsfähigen Gesellschaft.

Die Fragen an Laelia Kaderas stellte Newsroom.de-Chefredakteur Bülend Ürük.