Leute
dpa

40 Frauen auf dem Cover: Britischer „Vogue“-Chef verabschiedet sich

Talkmasterin Oprah Winfrey, Schauspielerin Jane Fonda und Model Kate Moss: Sie alle sind auf dem neuen Cover der britischen „Vogue“ zu sehen. Anlass ist eine Veränderung, die bei dem Magazin ansteht.

London (dpa) − Zu seinem Abschied von der britischen „Vogue“ hat der bisherige Chefredakteur Edward Enninful 40 Frauen auf dem Titel zusammengebracht. Die Märzausgabe der Zeitschrift zeigt unter anderem US-Talkmasterin Oprah Winfrey, Schauspielerin Jane Fonda sowie die Models Kate Moss, Naomi Campbell und Christy Turlington.

 

Sein letztes Cover habe er Frauen widmen wollen, schrieb Enninful. Wochenlang habe er den Atem angehalten. „Würden 40 der meistgebuchten und gepriesenen Frauen der Welt es an einem Dezembertag in ein Studio in New York schaffen, um zusammen ein Bild zu machen?“

„Spoiler-Alarm: Sie haben“, schrieb Enninful im Editorial. Das Cover, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, zeigt auch Sängerin Miley Cyrus, Tennisspielerin Serena Williams und Designerin Victoria Beckham.

 

Enninful stand seit 2017 als erster schwarzer Mann an der Spitze des einflussreichen Magazins. Im Sommer war bekannt geworden, dass er seinen Posten bei der britischen Ausgabe abgibt und eine neue Beraterrolle innerhalb des Verlags Condé Nast übernimmt.

Dass die britische „Vogue“ im vergangenen Jahr Menschen mit Behinderung auf dem Titel gezeigt hatte, bezeichnete Enninful der Nachrichtenagentur PA zufolge mal als einen der stolzesten Momente seiner Karriere.

 

Unter seiner Leitung hat auch Herzogin Meghan, die Frau von Prinz Harry, im Jahr 2019 eine Ausgabe mit dem Titel „Forces for Change“ gestaltet. Auf dem Titelblatt war unter anderem ein Porträt der Klimaaktivistin Greta Thunberg zu sehen.

Top Meldungen aus Leute