Medien
dpa

Streamingdienst TVnow soll in RTL+ umbenannt werden

Das Medienhaus RTL will für seine Medienangebote in mehreren Ländern ein einheitliches Markenbild schaffen.

Köln (dpa) − Das Medienhaus RTL will für seine Medienangebote in mehreren Ländern ein einheitliches Markenbild schaffen. Bislang gibt es zahlreiche Logo-Variationen. Teil dieses Projekts ist es auch, dass der Streamingdienst TVnow in RTL+ umbenannt wird, wie ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland am Mittwoch auf dpa-Anfrage bestätigte. Zuvor hatte der Branchendienst „dwdl.de“ berichtet. Das Markenprojekt, das nach RTL-Angaben gemeinsam mit dem Mutterkonzern RTL Group in Luxemburg angestoßen worden ist, soll im zweiten Halbjahr umgesetzt werden.

 

Der Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland, Stephan Schäfer, sagte „dwdl.de“: „Ziel ist es, die Marke RTL als führende europäische Unterhaltungsmarke nachhaltig zu stärken und die Markenarchitektur innerhalb der gesamten RTL Group zu harmonisieren − national und international, von den Corporate Brands bis hin zu den Sender- und Formatmarken, über alle digitalen Plattformen.»

Top Meldungen aus Medien