TXT I PDA I Print I Full

newsroom.de - nachrichten für journalisten

Top-Story vom 31.08.2015 I 15:15 I DPA

"Hamburger Abendblatt" beschäftigt Flüchtlinge als Reporter

"Wir wollen den Flüchtlingen nicht nur ein Gesicht, sondern eine Stimme geben", erklärte Chefredakteur Lars Haider.

Hamburg (dpa) - Das "Hamburger Abendblatt" beschäftigt von September an fünf Flüchtlinge als Reporter. "Wir wollen den Flüchtlingen nicht nur ein Gesicht, sondern eine Stimme geben. Und mit ihrer Hilfe nicht nur etwas über sie, sondern vor allem auch über uns erfahren", erklärte Chefredakteur Lars Haider am Freitag.

weiter lesen ...

News per eMail: News per eMail News RSS Jobs Jobs Premium-Abo: nur 1RSS Jobs pro Monat

Top-News der vergangenen 24 Stunden

Der Zugriff auf diese Meldungen ist nur für Abonnenten möglich.

Getarnter Journalist bei Cruise-Film über Pablo Escobar ertappt

Ein kolumbianischer Journalist ist als Statist getarnt im Filmset von Tom Cruise in Medellín entdeckt worden. Die Staatsanwaltschaft sah jedoch keinen Anlass für Ermittlungen.

DPA I 31.08.2015 I 09:11 (mehr)

ZDF-Moderation Hayali bricht Lanze für Flüchtlinge

Dunja Hayali hat am Donnerstag mit Bundesjustizminister Heiko Maas an einer Diskussion zum Thema "Gesicht Zeigen!" in Heidenau teilgenommen.

DPA I 31.08.2015 I 09:00 (mehr)

Zwei ausländische Journalisten in der Türkei festgenommen

Laut CNN Türk, handelt es sich um zwei britische Mitarbeiter der Nachrichtenorganisation Vice News.

DPA I 31.08.2015 I 08:11 (mehr)

"Leipziger Zeitung" ist insolvent

Die "Leipziger Zeitung" war Ende Mai als unabhängige Wochenzeitung und reines Printangebot an den Start gegangen.

DPA I 31.08.2015 I 08:00 (mehr)

Rebekah Brooks soll wieder Murdochs britischen Verlag leiten

Brooks, früher Chefredakteurin der inzwischen eingestellten Skandalzeitung "News of the World" und der "Sun", war beschuldigt worden, von illegalen Abhöraktionen bei Prominenten sowie von Bestechungen von Polizeibeamten und anderen Amtsträgern gewusst zu haben.

DPA I 31.08.2015 I 07:00 (mehr)

ARD und ZDF brauchen die Milliardenreserve aus dem Rundfunkbeitrag

Die Öffentlich-Rechtlichen möchten wegen wachsender Kosten ran an den Überschuss aus dem Rundfunkbeitrag, der auf Sperrkonten eingefroren ist. Von Beitragserhöhung ist zunächst aber nicht die Rede.

DPA I 31.08.2015 I 05:00 (mehr)

alle von Heute Gestern

Presserelations.de